Teilen

 

In seinen Marktkommentaren fasst Börsenexperte und Geschäftsführer Sören Weigelt das aktuelle Geschehen an den Finanzmärkten zusammen und ordnet diese ein.

Fehlt dem Kurs die Kraft?

Am deutschen Aktienmarkt spielt sich für die Masse unbemerkt ein regelrechter Thriller ab. Wie zuletzt im Nebensatz bemerkt, war die Kuh doch noch nicht vom Eis. Genau am oberen Ausbruchslevel von 13.600 Punkten drehte der Markt nach unten und fiel in seine alte Bandbreite zurück. Jetzt gilt es genauestens zu beobachten, ob dies ein Zeichen mangelnder „Kraft“, also auch Vertrauen in die Zukunft ist. Ein Bruch nach unten ist bei Unterschreiten der 13.000 Zähler erneut möglich und in Schlagdistanz gekommen. Dann müssten wir uns sicher über eine längere Zeit mit fallenden Notierungen auseinandersetzen.

 

Die Gründe für den Kursfall:

Einer der Auslöser für die jüngste Schwäche waren die weltweit anziehenden Zinsen. Bei so einer starken Konjunktur ist es nur eine Frage der Zeit gewesen. Die Notenbanken können ihren Einfluss nur auf die kurzfristigen Zinsen ausüben. Die wichtigeren langfristigen Sätze bestimmt der Markt ganz allein durch Angebot und Nachfrage.

 

Gold, Bund Future und Co.

Der Bund Future als deutsches Zinsbarometer hat seit Ewigkeiten die 160 Punkte nach unten durchbrochen und damit ein Kaufsignal für steigende Zinssätze ausgelöst. Gold steht stabil über 1.300 USD und kann beruhigt weiter gekauft werden. Der Euro bleibt stark zum US-Dollar, eine Fortsetzung dieser Entwicklung bleibt zu erwarten. Natürlich verschärft dieser Trend Wettbewerbsnachteile für die deutsche Konjunktur.

 

 

Zum Autor: Sören Weigelt verfügt über 25 Jahre Berufserfahrung in der Finanzindustrie. Seine Leidenschaft ist die Börse. Bevor er die Mitteldeutsche Vermögensberatung Weigelt & Co. GmbH gegründet hat, war er von 2006 bis 2011 als Vermögensverwalter und zusätzlich zwischen 2006 und 2008 als Mitglied des Vorstandes der Adlatus AG tätig. In den Jahren 2002-2006 verantwortete er als Geschäftsführender Gesellschafter die Vermögensverwaltung in der Adlatus GmbH. Er ist Mitbegründer der Adlatus GmbH. Als Wertpapierspezialist bei der HypoVereinsbank AG in Chemnitz betreute er von 1997-2002 ein Kundenvermögen von EUR 100 Mio. Zusätzlich war er zwischen 2000 und 2002 als Leiter der Wertpapierabteilung sowie als Stellvertretender Leiter der Vermögensanlage Sachsen tätig. Er führte ein Team von 40 Mitarbeitern in verschiedenen Filialen. Eine Auszeichnung als einer der erfolgreichsten Individualkundenbetreuer erfolgte im Jahre 2000 in Form eines Auslandsaufenthalts bei der HypoVereinsbank AG in New York. Sören Weigelt begann seine Karriere nach Abschluss der Lehre zum Bankkaufmann als Kundenberater (1991-1993) und im Anschluss als Individualkundenbetreuer (1995-1997) in der Bayerische Vereinsbank AG. Sören Weigelt verfügt über einen Abschluss der Bankakademie Frankfurt/M. als geprüfter Bankfachwirt. Er ist auch Vortragsredner und Kolumnist.