Teilen

Börsenexperte Sören Weigelt berät Sie gerne rund um die Themen Börse, Aktien und Co. Schreiben Sie uns!

Die Fünf Wirtschaftsweisen kippen als Erste um und kommen zu folgendem Ergebnis: Konjunkturflaute ja, Rezession nein! Jetzt müssen alle Chefökonomen der Banken ihr falsches Zahlenwerk neu berechnen. Für was werden diese unfähigen Leute, die mit ihren Schwarzmalerprognosen Handlungen noch dementsprechend beeinflussen, mit so hohen Gehältern bezahlt? In Deutschland ist die Konjunkturerholung bereits sichtbar und ihr Verlauf wird mit viel Dynamik etliche Beobachter überraschen. Die Börse nimmt mit den aktuellen Kurssteigerungen diese Entwicklung bereits vorweg. Den ersten Teil der Herbst/Winterrallye haben wir damit absolviert. Eine Verschnaufpause in den kommenden Tagen wäre nicht nur normal, sondern wünschenswert. Getragen wird die derzeitige Hausse vor allen Dingen durch die gebeutelten Autohersteller und Zulieferer. Ein nicht für möglich gehaltenes Comeback vollzieht seine Bahnen. Die Autoindustrie hat einen neuen Ansatz gebraucht und die Elektromobilität bietet diesen. Über die Sinn- und Nachhaltigkeit kann natürlich diskutiert werden, aber es rettet unserem Land die wichtigste Branche. Für DAX & Co werden die Autotitel in der Zukunft die wichtigste Stütze. In den Vereinigten Staaten erreichte der Dow Jones in dieser Woche einen neuen Weltrekord. Jetzt auf dem Gipfel wird die Luft natürlich dünner, bei einem Ausbruch wäre trotzdem der Weg frei, denn es gibt keinerlei Widerstandszonen aus der Vergangenheit.

Edelmetalle mit Rückschlag

Zuletzt wagten die Edelmetalle einen erneuten Versuch Richtung Ausbruch. Am Dienstag wurde diese Variante jäh gestoppt. Gold und Silber verloren kräftig und rutschten unter wichtige Marken. Insgesamt ist trotzdem noch Nichts passiert, notieren beide Preise über der so wichtigen 200-Tagelinie. Der Optimismus war jetzt wieder groß und Indien reduzierte seine Goldnachfrage um 33 Prozent. Beide Argumente müssen für den Rückgang herhalten. Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Konflikt- und Rezessionsängste entspannen sich und Aktien stehlen den Edelmetallen die Show. Bei den Geldströmen bleibt deswegen für Gold und Silber nicht genug übrig. In unserer fragilen Welt kann sich dieser Umstand über Nacht ändern. Edelmetalle sind die billigste Anlageklasse und gehören zur Streuung sowie Absicherung in unser Portfolio. Öl klettert nach oben und deutet damit die Konjunkturwende an.

Zinsen steigen unbemerkt

Es tut sich was. Beim Bund-Future nähern wir uns merklich der Grenze von 170 Punkten. Fällt diese, sind Anschlussverkäufe zu erwarten. Trends ändern sich immer dann, wenn es kein Marktteilnehmer für möglich hält. Wir behalten die Technik genau im Auge, hier entsteht gerade eine der spannendsten Konstellationen. Ein nachhaltiger Zinsanstieg könnte geboren sein.

 

Zum Autor: Sören Weigelt verfügt über 25 Jahre Berufserfahrung in der Finanzindustrie. Seine Leidenschaft ist die Börse. Bevor er die Mitteldeutsche Vermögensberatung Weigelt & Co. GmbH gegründet hat, war er von 2006 bis 2011 als Vermögensverwalter und zusätzlich zwischen 2006 und 2008 als Mitglied des Vorstandes der Adlatus AG tätig. In den Jahren 2002-2006 verantwortete er als Geschäftsführender Gesellschafter die Vermögensverwaltung in der Adlatus GmbH. Er ist Mitbegründer der Adlatus GmbH. Als Wertpapierspezialist bei der HypoVereinsbank AG in Chemnitz betreute er von 1997-2002 ein Kundenvermögen von EUR 100 Mio. Zusätzlich war er zwischen 2000 und 2002 als Leiter der Wertpapierabteilung sowie als Stellvertretender Leiter der Vermögensanlage Sachsen tätig. Er führte ein Team von 40 Mitarbeitern in verschiedenen Filialen. Eine Auszeichnung als einer der erfolgreichsten Individualkundenbetreuer erfolgte im Jahre 2000 in Form eines Auslandsaufenthalts bei der HypoVereinsbank AG in New York. Sören Weigelt begann seine Karriere nach Abschluss der Lehre zum Bankkaufmann als Kundenberater (1991-1993) und im Anschluss als Individualkundenbetreuer (1995-1997) in der Bayerische Vereinsbank AG. Sören Weigelt verfügt über einen Abschluss der Bankakademie Frankfurt/M. als geprüfter Bankfachwirt. Er ist auch Vortragsredner und Kolumnist.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen