Teilen

Börsenexperte Sören Weigelt berät Sie gerne rund um die Themen Börse, Aktien und Co. Schreiben Sie uns!

Entgegen zahlreicher Prognosen legen die Aktienmärkte nach einer harten Pause erneut zu. Es lässt sich fast spüren, wohin das große Kapital wandert. Damit könnte die nächste Stufe im Aufwärtstrend gezündet sein. Die Berichtssaison der Unternehmen neigt sich dem Ende. Je nachdem, wie die Ergebnisse ausgefallen sind, reagierten die Kurse oft mit heftigsten Schwankungen. Diese extreme Volatilität sollte nachlassen und wir kommen in ruhigere Fahrwasser. Aktien bleiben preiswert und sind regelrecht billig im historischen Kontext sowie im Vergleich zu vollkommen überteuerten Immobilien und Anleihen. Neben den niedrigen Zinsen bleibt das die wichtigste Stütze für den Markt. Investoren wollen Rendite zu vernünftigen Preisen und diesen Mix finden sie bei den Dividendentiteln. Zudem wird das zukünftige Konjunkturbild etwas klarer. Ja, wir bekommen eine Abschwächung beim weltweiten Wirtschaftswachstum, eine harte Rezession sollte hingegen vermieden werden können.

Ein Trend, der gefällt

Die Wende nach endlosen Jahren der Schwäche bei Gold und Silber nimmt immer mehr Konturen an. Wie im Bilderbuch gehen die Kurse zwei Schritte nach oben und einen nach unten. Geduld ist und bleibt die wichtigste Eigenschaft eines erfolgreichen Börsianers. Diese zahlt sich dann wie hier, nach und nach aus. Weitere positive Überraschungen von den beiden Edelmetallen sind in 2019 mit immer höherer Wahrscheinlichkeit, zu erwarten. Öl sowie andere Industrierohstoffe klettern in Einklang mit dem Aktienmarkt wie avisiert, weiter. Der starke Ölpreis signalisiert als Konjunkturbarometer ebenfalls keinen Wirtschaftszusammenbruch. Aus diesem Grunde bleibt hier zusätzliche Luft nach oben.

Die Gewöhnung an Nullzinsen

Der Bund Future nistet sich auf über 166 Punkten ein. Diese Stärke ist angsteinflößend aber auch künstlich herbeigeführt. Es ist der irrationalste Preis auf dem Finanzplaneten. Vollkommen entgegen jeder Logik hilft hier nur die oben angesprochene Geduld. Die Zinsen werden steigen, es fragt sich nur wann.

Urlaub

Liebe Kunden und Leser, ich werde vom 25.02. bis zum 01.03. im Urlaub sein. Am 04.03. bin ich wieder für Sie da. In dringenden Fällen können Sie mich mobil erreichen.

 

Zum Autor: Sören Weigelt verfügt über 25 Jahre Berufserfahrung in der Finanzindustrie. Seine Leidenschaft ist die Börse. Bevor er die Mitteldeutsche Vermögensberatung Weigelt & Co. GmbH gegründet hat, war er von 2006 bis 2011 als Vermögensverwalter und zusätzlich zwischen 2006 und 2008 als Mitglied des Vorstandes der Adlatus AG tätig. In den Jahren 2002-2006 verantwortete er als Geschäftsführender Gesellschafter die Vermögensverwaltung in der Adlatus GmbH. Er ist Mitbegründer der Adlatus GmbH. Als Wertpapierspezialist bei der HypoVereinsbank AG in Chemnitz betreute er von 1997-2002 ein Kundenvermögen von EUR 100 Mio. Zusätzlich war er zwischen 2000 und 2002 als Leiter der Wertpapierabteilung sowie als Stellvertretender Leiter der Vermögensanlage Sachsen tätig. Er führte ein Team von 40 Mitarbeitern in verschiedenen Filialen. Eine Auszeichnung als einer der erfolgreichsten Individualkundenbetreuer erfolgte im Jahre 2000 in Form eines Auslandsaufenthalts bei der HypoVereinsbank AG in New York. Sören Weigelt begann seine Karriere nach Abschluss der Lehre zum Bankkaufmann als Kundenberater (1991-1993) und im Anschluss als Individualkundenbetreuer (1995-1997) in der Bayerische Vereinsbank AG. Sören Weigelt verfügt über einen Abschluss der Bankakademie Frankfurt/M. als geprüfter Bankfachwirt. Er ist auch Vortragsredner und Kolumnist.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen