Teilen

In seinen Marktkommentaren fasst Börsenexperte und Geschäftsführer Sören Weigelt (Bild rechts) das aktuelle Geschehen an den Finanzmärkten zusammen und ordnet diese ein.

Die jüngsten Kaufsignale haben die Aufwärtsbewegung bei DAX & Co noch beschleunigt. Hurra, wir laufen in die Fahnenstange, an den Charts der wichtigsten Aktienindizes kann diese schon gut erkannt werden. Jetzt geht es nur noch darum wie lang diese Senkrechte in den Himmel steigt. Wo und wann es endet, kann ich nicht wissen. Was aber eine Fahnenstange bedeutet und welche Konsequenzen damit auf uns zukommen, weiß ich sehr wohl. Die Stimmung der Anleger in Europa ist durch die steigenden Kurse mittlerweile auf einem Zehnjahreshoch angekommen und auf dem Weg in eine Euphorie. Diese beiden Umstände reichen schon aus, um Alarmglocken in der Ferne zu hören.

Natürlich kommt jetzt die Fraktion „Dieses Mal wird alles anders“ aus den Löchern gekrochen. Davor kann ich nur warnen. Es werden wie immer, die teuersten Worte der Welt. Die Börse funktioniert seit 400 Jahren gleich und wird es auch jetzt so tun. Die unheimliche Liquiditätsschwemme der Notenbanken konnte es bis jetzt verhindern oder zumindest hinauszögern. Die Geduld für bessere Kaufkurse wird über alle Maßen strapaziert, das Warten wird sich auf Sicht auszahlen. Der US-Dollar zeigte außergewöhnliche Stärke gegenüber dem Euro, hier können erste kleine  Positionen pro Euro  eingegangen werden. Bei den Rohstoffen insgesamt würde ich nach wie vor  einen Rücksetzer abwarten. Gold stabilisiert sich über 1.270 und ist eine der wenigen Kaufadressen. Der Bund Future legte durch die letzte Entscheidung der Europäischen Zentralbank noch einmal zu und kann nur in der Abwärtsbewegung unter 160 für weiter fallende Kurse gekauft werden.

 

Zum Autor: Sören Weigelt verfügt über 25 Jahre Berufserfahrung in der Finanzindustrie. Seine Leidenschaft ist die Börse. Bevor er die Mitteldeutsche Vermögensberatung Weigelt & Co. GmbH gegründet hat, war er von 2006 bis 2011 als Vermögensverwalter und zusätzlich zwischen 2006 und 2008 als Mitglied des Vorstandes der Adlatus AG tätig. In den Jahren 2002-2006 verantwortete er als Geschäftsführender Gesellschafter die Vermögensverwaltung in der Adlatus GmbH. Er ist Mitbegründer der Adlatus GmbH. Als Wertpapierspezialist bei der HypoVereinsbank AG in Chemnitz betreute er von 1997-2002 ein Kundenvermögen von EUR 100 Mio. Zusätzlich war er zwischen 2000 und 2002 als Leiter der Wertpapierabteilung sowie als Stellvertretender Leiter der Vermögensanlage Sachsen tätig. Er führte ein Team von 40 Mitarbeitern in verschiedenen Filialen. Eine Auszeichnung als einer der erfolgreichsten Individualkundenbetreuer erfolgte im Jahre 2000 in Form eines Auslandsaufenthalts bei der HypoVereinsbank AG in New York. Sören Weigelt begann seine Karriere nach Abschluss der Lehre zum Bankkaufmann als Kundenberater (1991-1993) und im Anschluss als Individualkundenbetreuer (1995-1997) in der Bayerische Vereinsbank AG. Sören Weigelt verfügt über einen Abschluss der Bankakademie Frankfurt/M. als geprüfter Bankfachwirt. Er ist auch Vortragsredner und Kolumnist.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen